PHILOSOPHIE und NAMEN

Die private Hundeschule AMAROK (früher NWH - Neue Wege der Hundeerziehung ) wurde bereits 1990 von Beatrice Stalter gegründet.Somit dürfte AMAROK wohl die älteste private Hundeschule des Saarlandes sein.
Ziele waren und sind es, Menschen das Hundeverhalten verständlich zu machen und Ihnen zu vermitteln, wie Erziehung, Ausbildung und Verhaltensänderungen hundegemäß und erfolgreich von statten gehen kann. Die Berücksichtigung der jeweils neuesten Erkenntnisse aus Ethologie, Pädagogik und Psychologie [soweit sie sinnvoll sind], aber auch die Erfahrungen, die in über 30jährigem Zusammenleben mit Hunden gemacht wurden, tragen dazu bei, diesen Zielen immer näher zu kommen.

So haben die Art und Weise, wie erwachsene Haushunde und Dingos sowohl im Umgang miteinander als auch bei der Erziehung von Welpen und Junghunden agieren, insbesondere zwei Vorgänge sehr deutlich gemacht:

- Es werden zwar klare und oftmals sehr eng gesteckte Grenzen gesetzt, also durchaus "Zwang" ausgeübt, jedoch der Situation nicht angemessene oder sogar Schmerz erzeugende aggressive Handlungen, vergleichbar mit vielen Gewaltmethoden, die heute in der Hundeerziehung leider immer noch üblich sind [bzw. unter dem Deckmäntelchen neuer Bezeichnungen wieder im Kommen sind], waren bei gut sozialisierten Hunden nicht zu beobachten.
- ] Genauso wenig wurde stoische Duldsamkeit bei Grenzüberschreitungen gezeigt oder unbotmäßiges Verhalten auf Dauer geduldet.

Aufgrund dieser Beobachtungen steht für uns fest: Schmerzen zufügende Gewaltmethoden als Erziehungsmittel, aber auch die sog. Wattebauschpädagogik sind keine in Betracht zu ziehenden Erziehungsmethoden!

Ziel von AMAROK ist es auch, der Bevölkerung, insbesondere Kindern und Jugendlichen, ein korrektes Bild von Hunden zu vermitteln, frei von Glorifizierung und Verdammung.
Von Anfang an wurde bei AMAROK auch der Bereich Fortbildung groß geschrieben und nach sorgfältiger Vorbereitung wurden seit 1998 2jährige Ausbildungslehrgänge durchgeführt, in denen Hundetrainer/innen und Kynotherapeuten ausgebildet wurden.
AMAROK dürfte eine der ersten, wenn nicht sogar die erste Institution gewesen sein, die solch eine Ausbildung angeboten hat.

Zur Zeit ruht die Ausbildung, da aufgrund der geänderten Gesetzeslage (Änderung des Bundestierschutzgestzes) noch nicht feststeht, welche Anforderungen künftig an Hundetrainer gestellt werden. Sobald Klarheit herrscht, wird ein entsprechend den Gesetzes- bzw. Verwaltungsvorschriftenvorgaben modifiziertes Ausbildungsprogramm angeboten wrden.

Der Name AMAROK wurde in Gedenken an den Kaukasenrüden Amarok (geb. 1990, verst. 2001- siehe Bild oben) gewählt.
Als souveräner Chef eines kleinen Hunderudels, zeigte er so manchem Kynologen (Kynologie [griechisch]: Lehre von Rassen, Zucht, Dressur und Krankheiten der Hunde) die Grenzen auf. Viele lernten durch diesen Hund den "respektvollen" und einfühlsamen Umgang mit Hunden, und machten hautnah die Erfahrung, dass mit den damals durchaus vielerorts in der Hundeerziehung noch üblichen Drillmethoden bei diesem Hund nichts zu erreichen gewesen wäre.

Auch heute noch helfen unsere Hunde und auch unsere Dingos, dem Menschen Hundeverhalten näher zu bringen.





DIE MENSCHEN DAHINTER

Ich heiße Beatrice Stalter, bin 1958 geboren und habe einen 1998 geborenen Sohn.
Hauptberuflich bin ich Beamtin und arbeite im Ressort "Waldbau und Jagd" des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes. .

Mich mit Hunden und Menschen zu beschäftigen, ihr Verhalten zu ergründen und zu beobachten, wie Hunde untereinander aber auch mit dem Menschen kommunizieren, sind meine Leidenschaft und jeden Tag lerne ich Neues dazu!

Auch nach über 30 Jahren hat das Thema Mensch-Hund für mich seine Faszination nicht eingebüßt.

Schwerpunkte meiner Arbeit mit Mensch und Hund sind Angst und Aggression, und, zusammen mit Andrea Kühne von Teampassion die Ausbildung von Hundetrainern/innen. Als Jägerin hat die Jagdhundeausbildung natürlich für mich einen ganz besonderen Stellenwert.

Von Kindesbeinen an mit eingebunden ist Robin, mein Sohn. Ob es um die Aufzucht von Füchsen, Haushundewelpen oder Dingos geht: Robin ist unermüdlich und verantwortungsvoll dabei und hat zudem Erkenntnisse über den etwas anderen Umgang zwischen Haushund/Dingo/Wolf und Kind ermöglicht.

Dass er viel über das Verhalten und die Erziehung von Hunden gelernt hat, kann er jetzt bei der Ausbildung unserer Jagdhunde Pipo (Welsh Springer Spaniel) , Hunterry (Englisch Cocker Spaniel) und demnächst unserem Dackel Kasper unter Beweis stellen.

Robin hat 2013 die Jägerprüfung bestanden und wird mich bei der Jagdhundeausbildung unterstützen..


Robin und Amarok
Robin und Dingo Utz
Robin und weißer Wolf
Robin und Fuchs


UNSER TEAM

Bei AMAROK arbeitet jeder selbstständig. Abhängige Beschäftigungsverhältnisse gibt es nicht, wir sind alle gleichberechtigte Partner. Diejenigen, die die Ausbildung absolviert haben und zunächst noch im Verbund arbeiten wollen, können das bei AMAROK tun, denn gerade am Anfang solch einer Berufstätigkeit ist der Austausch mit "alten Hasen" von Vorteil.

Z.Zt. betreuen neben mir; Jörg Türknetz [Ansprechpartner des Amarok Hundezentrums], Anke Kaschub, Christina Dietrich und Simone Rachel die verschiedenen Gruppen.

Jörg Türknetz
[mit Dingo FREDDY]
Anke Kaschub
Christina Dietrich
Simone Rachel

 

 

REFERENTEN/INNEN UND KOOPERATIONSPARTNER/INNEN

Referentin Andrea Kühne:

Seit vielen Jahren befreundet, herrscht zwischen Andrea und Bea ein reger Austausch zu allen Hundethemen.

Seit 2006 wurde die Ausbildung zur Fachkraft für Hundeerziehung in Kooperation mit
Andrea Kühne von TeamPassion-Nürnberg, von Beruf Juristin,durchgeführt (www.teampssion.de)
IhreSchwerpunkte:: Rechtsthemen,Spiel und Autorität, Apportieren, Fährten-
und Sucharbeit, Jagdhundeausbildung. (Auch Andrea ist Jägerin)

AMAROK veranstaltet jedes Jahr mehrere Seminare mit Andrea,die dem Veranstaltungskalender zu entnehmen sind.


IN MOMORIAM

Alle die bei AMAROK arbeiten, bilden sich ständig fort und spezialisieren sich je nach ihren Schwerpunkten. Um unser wissen effektiv weitergeben zu können, sind rhetorische und didaktische Fähigkeiten im Umgang mit den Kundinnen für uns sehr wichtig.
Daher ist es für uns alle ein sehr großer Verlust, dass mein Mann Herbert uns nicht mehr als Supervisor betreuen kann.
Herbert ist am 10.11.2012 gestorben.



Herbert Rätz +
Supervisor, Trainer für Rhetorik, Psychologie und Konfliktmanagement

 

KOOPERATIONEN

Carole Pleimling
Eine sehr enge, von Freundschaft geprägte Zusammenarbeit im Bereich der Jagdhundeausbildung erfolgt mit Carole Pleimling aus Luxemburg (www.lucilinenburg.lu),
die die Ausbildung zur Fachfrau für Hundeerziehung und -Ausbildung ebenfalls bei AMAROK absolviert hat und zwischenzeitlich erfolgreiche Teckelführerin und Teckelzüchterin ist. (Unser Kasper stammt aus Caroles Zucht..

 

Sylvia Stoll
Bis Ende 2008 arbeitete Sylvia,die ebenfalls ihre Ausbildung bei AMAROK gemacht hat, und unsere Ridgeback-Fachfrau ist, als hoch geschätzte Trainerin bei Amarok mit. Seit Anfang 2009 arbeitett sie im nördlichen Saarland als Hundetrainerin. Selbstverständlich arbeiten SYlvia und das AMAROK-Hundzentrum wetierhin Hand in Hand.
(www.nomalanga-mazunga.de)

 

Sabine Nattermann
[mit Dingo UTZ]

Sabine Nattermann steht uns als "Agility-Fachfrau" mit Rat zur Seite.

 

 


DIE HUNDE MITTENDRIN

Die auf dem Sonnenhof ständig oder vorübergehend lebenden Hunde demonstrieren jeden Tag, was in den Aus- und Fortbildungen theoretisch hinsichtlich sozialer Kommunikation, "typspezifischen" Verhaltensweisen und Lernmechanismen vermittelt wird.
So brachte beispielsweise die Maremmano-Mix-Hündin Striga, Ziehtochter von Amarok, manche Kynologen/innen und solche, die es noch werden wollen, durch ihre Willensstärke an den Rand der Verzweiflung..
Sarplaninacrüde Dax, und die Kaukasenhündin Angel, - machten deutlich, dass Anbiedern oder falsche Autorität nicht zielführend sind; und letztendlich zeigte auch die Kaukasenhündin Toni , dass Herdenschutzhunde doch auch ganz anders sein können und in kein Schubkästchen hineinpassen. Sie alle erinnerten uns immer wieder daran, dass wir Menschen doch recht wenig vom Hund wissen und viele Fragen zum Hundeverhalten noch zu beantworten sind.

+ Amarok
Angel
Dax
Toni

Nach Amaroks Tod übernahm der Deutsche Schäferhund Barry (+ 2009), der 1jährig als "Scheidungsweise" auf den Sonnenhof kam, die "Führung", bzw. er bildet sich ein, die beiden Damen Duschka (Deutsche Schäferhündin) und Striga, anzuführen.
Tatsächlich aber hat Duschka (+ 2011), menschlich bewertet eine rechte Zicke, das absolute Sagen und regiert mit strengem Regiment. 2004 kam noch der Schäferhund Cerno (+ 2009) hinzu. Zwischenzeitlich ist es auf dem Sonnenhof ruhig geworden. Umso besser, dass nun die quirligen Spaniels unseren Alltag mit Leben füllen

+ Barry
+Striga
+ Duschka
+ Cerno

Pipo, ein Welsh Springer Spaniel, lebt seit 2008 auf dem Sonnenhof.2012 kam Hunterry, ein Cocker Spaniel hinzu. Außerdem leben die Dingos Utz und Roland, 3 Katzen, Kaninchen, Hühner und Wachteln bei uns.
Pipo und Hunterry sind ist vorrangig Robins Hunde, werden aber auch von mir jagdlich geführt. Die Vorbesitzer von Pipo, ein älteres Ehepaar, haben rechtzeitig erkannt, dass sie diesem temperamentvollen und willensstarken Hund, nicht gerecht werden können.
Hunterrys Herrchen kam bei der Jagd ums Leben und seine Züchter, Familie Zorn, waren froh, dass Hunterry ein Zuhause fand, in dem er Knuddel- aber auch Jagdhund sein darf.
Dass ich als absoluter Herdenschutzhund-Fan einmal Spaniels mein eigen nennen würde, hätte ich niemals für möglich gehalten und ich hätte sogar darauf gewettet, dass dies niemals der Fall sein würde. Zwischenzeitlich bin ich absoluter Spaniel-Fan und vielen meiner Freunde und Bekannten geht es genauso. Warum das so ist?
Ihr Wille und die Eigenschaft sehr eigenständig handeln zu wollen, erinnert doch sehr an entsprechende Eigenschaften von Herdenschutzhunden. Dass sie so ganz anders aussehen stört da nicht weiter. Und demnächst wird ein noch "kleinerer" Hund das Spanielteam ergänzen: Ein Kurzhaarteckelrüde namens kasper aus Carole Pleimlings Zucht! So bin ich letztendlich wieder da angelangt, wo alles begonnen hat: Bei Dackeln, den mein erster eigener Hund war der Dackel Cherry.

     



Nachdem Schäferhund Barry, der Liebling aller Kunden und Kundinnen und der von allen Welpen und Junghunden ohne Wenn und Aber anerkannte Chef verstorben war, glaubte keiner, dass ein anderer Hund die Funktion die Barry als Erziehungsrüde in den Welpen- und Junghundegruppen hatte, übernehmen könnte. Wir haben uns getäuscht. Barry hat Pipo, der sicherlich auch über die angeborenen Fähigkeiten verfügte, zu seinem Nachfolger herangezogen. Pipo managt nunmehr die Welpen und Junghundegruppen und jeder kann sich davon überzeugen, dass körperliche Größe keine Rolle spielt.


Pipo

Es würde den Rahmen sprengen, all die Hunde aufzuführen, die in den letzten Jahren vorübergehend auf dem Sonnenhof gelebt und dann ein neues Zuhause gefunden haben. Ich für meinen Teil habe insbesondere durch die dominante Simba und den störrischen Duschan (Kaukasen), Nadja - die recht verbiesterte Malinoishündin, Lando - den extrem temperamentvollen Border-Husky-Mix und
den "Verzweiflungsbeißer" Charly (Schäfer-Berner-Sennen-Mix) eine Menge gelernt.

Am meisten jedoch dürfte ich durch die Aufzucht der Dingos Utz, Antonio, Freddy und Sokrates, durch die Beschäftigung
mit dem Dingo Roland und die Aufzucht der Füchse gelernt haben. Mir ist nun klar, wie wenig wir über das Verhalten der Hunde wissen, wie viele scheinbare Wahrheiten kursieren und welche Menge von Fragen noch zu beantworten sind. Aber - Ich arbeite daran und nicht nur ich...!

 

 

 

Amarok-Hundezentrum - St. Ingbert/Hassel - Fon: 06894-581905 - Impressum
Startseite